Tarot im Internet, wie es auch Hajo gefallen würde!

Inspirative Vorbilder

Wir wären weder beruflich noch menschlich dort, wo wir uns heute sehen, wären wir nicht zwei großartigen Menschen begegnet, die uns beruflich forderten und menschlich förderten.

Hajo Banzhaf

Wir erlauben uns darauf zu verzichten, all das zu wiederholen, was über Hajo Banzhaf als Mensch und Person bereits geschrieben wurde. Markus betreibt eigene Internetseiten, um die Erinnerungen an Hajo und Brigitte lebendig zu halten.

Nein, wir wollen hier an dieser Stelle mehr auf das eingehen, was Hajo für uns persönlich bedeutet und welchen Einfluss er heute noch auf das Tarot-Portal hat.

Gemeinsam betreuten "wir" (Markus von Anfang an, Rüdiger wurde später Kollege und Freund) Hajo Banzhafs Homepage und lernten dabei viel über seine Motivation, seine Wünsche und seine Ziele bezüglich seines Internetauftritts. Der Grund für den außerordentlichen Erfolg der Webseite lag aber nur zum Teil in der von uns geleisteten Arbeit. Viel entscheidender war, dass sich in jedem noch so kleinen Detail seines Internetauftritts Hajos Persönlichkeit widerspiegelte, weil er sich auch wirklich um jedes noch so kleine Detail persönlich kümmerte, wenn man ihn darum bat.

Er hatte Freude daran, am Besucherzähler die Beliebtheit seiner Homepage messen zu können und er las nicht nur begeistert mit, wenn man sich im Forum über seine Themen austauschte, sondern er beteiligte sich auch immer wieder gerne selbst an den Gesprächen dort. Und auch wenn ihn der Verkauf von Büchern in seinem "Bauchladen" (O-Ton) nach eigenen Angaben "nicht reich" machte: er genoß es sehr, mit seinen Lesern auch persönlichen Kontakt zu haben.

Die Fülle an Informationen, die seine Homepage bot, ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass es Hajo sehr wichtig war, nur eigene Inhalte zu präsentieren und auf Fremdinhalte von Drittanbietern zu verzichten. So blieb Tarot.de bis zu Hajos Tod frei von jeglicher Werbung und man konnte sich darauf verlassen, dass wenn Hajo etwas durch einen Link in seiner Sammlung empfahl, dann ausschließlich deshalb, weil er davon überzeugt war.

Doch ganz besonders stolz war Hajo - zu Recht - darauf, den Besuchern seines Internetauftritts wirklich alles - selbst die so beliebten Online-Orakelspiele - gratis anbieten anbieten zu können.

Ein Berater-Portal, mit dem Hajo schon zu Lebzeiten kooperierte, erstand nach dessen Tod die Domain Tarot.de mitsamt deren Inhalt. Doch die einst hinter allem stehende Persönlichkeit, das persönliche Engagement Hajos fehlt seither spürbar.

Der Versuch, aus dem damals von täglich über 20.000 Menschen besuchten Internetauftritt eine "Geldmaschine" zu machen, wurde irgendwann aufgegeben und die Online-Orakelspiele sind wieder gratis nutzbar. Allerdings hat mit den nicht erfüllten Hoffnungen auf wirtschaftlichen Erfolg offensichtlich auch die Bereitschaft zur technischen Pflege der Homepage rapide nachgelassen. So kam es zu tagelangen Ausfällen (zuletzt Anfang Oktober 2018) und das Forum ist derzeit (Oktober 2018) seit Wochen nicht mehr nutzbar.

Hajos wirklich von Herzen kommendes Wohlwollen den Besuchern seiner Homepage gegenüber und seine ständige Bereitschaft, sich persönlich aller zu erledigender Dinge anzunehmen, nehmen wir uns zum Vorbild, um mit dem Tarot-Portal einen Platz im Internet zu schaffen, an dem sich die Besucher so wohl fühlen können wie damals ... auf Tarot.de.